So optimierst du Gedächtnis und Aufmerksamkeit für deine Lernphase im Studium

Der Blogartikel betont die Wichtigkeit des Auswendiglernens als Grundlage für das Verständnis und Weiterentwicklung von Wissen. Er bietet praktische Tipps zur Verbesserung der Merkfähigkeit, Konzentration und zum Umgang mit Ablenkungen.

Zum Gedächtnis

Obwohl es wahr ist, dass das Speichern von Informationen in unserem Kopf nicht dasselbe ist wie das Verständnis dieser Informationen, spielt das Auswendiglernen immer noch eine wichtige Rolle in unserem Lernprozess. Wir können unser Wissen in keinem Fachbereich weiterentwickeln, wenn wir uns nicht an die grundlegenden Bestandteile erinnern, auf denen dieses Wissen aufbaut.

Hier sind einige Tipps zur Verbesserung Ihrer Merkfähigkeit:

Pauken für Tests vermeiden!

Informationen, die kurz vor einem Test in den Kopf gepaukt werden, verankern sich nicht zuverlässig im Langzeitgedächtnis. Das erschwert es, das Verständnis zu vertiefen, während der Kurs fortschreitet.

Achtung vor Täuschungen durch scheinbares Wissen!

Eine Täuschung durch scheinbares Wissen ist das Gefühl, ein Konzept zu verstehen, das man tatsächlich nicht versteht. Um diese Täuschung zu vermeiden, testet euch selbst in verschiedenen Abständen zum Lernstoff, ohne Notizen und Unterlagen.

Lernsessions zeitlich verteilen.

Da wir Dinge mit der Zeit vergessen, müssen wir Zeiten einplanen, um die Konzepte, die wir uns merken wollen, zu festigen. Plant Überprüfungs- und Selbsttest-Sitzungen zu geplanten und regelmäßigen Intervallen in euren Zeitplan ein. Zeit für Überprüfung und Selbsttests hilft, die Informationen tiefgreifend für die Zukunft zu lernen und erspart euch das Pauken zur Prüfungszeit!

Erstellen Sie Eselsbrücken oder Gedächtnispaläste.

Verwendet Eselsbrücken oder Gedächtnispaläste, um euch an Listen zu erinnern. Zum Beispiel verwenden viele Mathematikstudenten die Eselsbrücke "Please Excuse My Dear Aunt Sally" (PEMDAS), um sich an die Reihenfolge der Operationen in komplexen Gleichungen zu erinnern - Klammern, Exponenten, Multiplizieren, Dividieren, Addieren, Subtrahieren. Ihr könnt eure eigenen Eselsbrücken oder Gedächtnispaläste erstellen, um euch an alle möglichen Dinge zu erinnern. Nicht sicher, wie das geht? Besucht einfach regelmäßig unseren Blog, dort bekommt ihr dieses Wissen vermittelt.

Zeit für Bewegung und Schlaf finden.

Bewegung und Schlaf verbessern beide das Gedächtnis, also stellt sicher, dass ihr beides ausreichend bekommt!

Aufmerksamkeit aufrechterhalten

Es kann schwierig sein, Ablenkungen zu managen und sich beim Lernen zu konzentrieren, besonders wenn man sich einen Raum mit anderen teilt.

Hier sind einige Tipps zur Reduzierung von Ablenkungen:

Verwenden Sie "Nicht stören"-Schilder und Website-Blocker.

Wenn euch das Handy oder das Internet auf eurem Computer ablenkt, verwendet "Nicht stören"-Schilder und Website-Blocker (z.B. Freedom, Cold Turkey Blocker). Überlegt auch, euer Handy in einen anderen Raum zu legen oder zumindest außer Sichtweite zu halten. Studien zeigen, dass die Produktivität sinkt, je näher wir unseren Handys sind (selbst wenn sie ausgeschaltet sind!).

Nutzen Sie ein Ablenkungspad.

Haltet ein Notizbuch an eurem Arbeitsplatz bereit. Wenn eure Gedanken abschweifen und ihr an etwas Wichtiges denkt, schreibt es auf euer Ablenkungspad. Das Wissen, dass ihr später zu diesem Gedanken zurückkehren könnt, hilft euch, euch auf eine Aufgabe nach der anderen zu konzentrieren und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ihr sie zu Ende führt.

Strategische Pausen einlegen.

Wenn euer Gehirn eine Pause braucht, macht eine. Plant diese Pausen idealerweise im Voraus in vernünftigen Abständen (nicht länger als eine Stunde ohne irgendeine Art von Pause). Die Planung von Pausen kann helfen, sich nicht zu überanstrengen oder eine Pause einzulegen, nur weil man gelangweilt ist. Wenn ihr euch auf eine Pausenzeit festgelegt habt, gönnt euch die Pause ohne Schuldgefühle und kehrt dann zur Arbeit zurück, wenn eure geplante Pause endet. Viele Menschen verwenden die Pomodoro-Technik, bei der sie nach 25 Minuten Lernen eine 5-minütige Pause einlegen, aber fühlt euch frei, mit verschiedenen Intervallen zu experimentieren, um herauszufinden, was für euch am besten funktioniert. Wenn ihr entscheidet, was ihr mit eurer Pause anfangt, versucht, Aktivitäten zu wählen, die eure Absicht, zur Arbeit zurückzukehren, nicht entgleisen lassen. Für viele Studierende bedeutet das, soziale Medien und E-Mails weiterhin zu meiden, da diese Aktivitäten sie oft länger als beabsichtigt von der Arbeit ablenken. Stattdessen könntet ihr versuchen, euch zu dehnen, im Raum herumzulaufen, ein frisches Glas Wasser zu holen usw.

Hier sind einige Tipps zur Steigerung der Konzentration:

Musik hören.

Musik zu hören, insbesondere klassische Musik oder Musik in einer Sprache, die ihr nicht sprecht, kann die Konzentration einiger Menschen steigern. Obwohl es keine klare wissenschaftliche Erklärung dafür gibt, warum sich die Aufmerksamkeit einiger Menschen zu verbessern scheint, wenn Musik läuft, könnt ihr experimentieren und sehen, ob es für euch funktioniert. Es kann sein, dass ihr überhaupt keinen Lärm bevorzugt, in welchem Fall ihr in eine weiße Rauschmaschine oder geräuschunterdrückende Kopfhörer investieren könntet, um euch zu helfen, die Konzentration aufrechtzuerhalten.

Setzen Sie sich ein Ziel.

Bevor ihr euch eine Vorlesung anhört oder eure Lektüre durchgeht, entscheidet, was ihr daraus gewinnen wollt. Gibt es eine bestimmte Frage, die ihr beantwortet haben wollt? Hofft ihr einfach, Spaß zu haben und einige Dinge zu lernen? Ein Ziel zu haben, kann helfen, sich zu konzentrieren, weil es euch zwingt, aktiv ein bestimmtes Ergebnis von einer Erfahrung oder Aktivität zu suchen, anstatt sie nur passiv aufzunehmen oder durchzuführen.

Machen Sie Notizen.

Macht Notizen zu der Lektüre oder im Unterricht. Wenn ihr Notizen macht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ihr auch auf das achtet, was der Dozent sagt. Handgeschriebene Notizen sind in der Regel besser, weil ihr normalerweise nicht jedes Wort aufschreiben könnt, das euer Dozent sagt, und daher das Material aktiv verarbeiten müsst.

Nehmen Sie an Klassendiskussionen teil.

Wenn ihr an Klassendiskussionen teilnehmt, werdet ihr wahrscheinlich eher hören, was andere sagen, und tiefer über das Thema nachdenken. Es ist schwieriger, sich von einer Diskussion abzulenken, wenn man Teil davon ist, weil man aktiv nach Möglichkeiten sucht, einen Beitrag zu leisten und die Diskussion voranzubringen. Versucht, das Thema der Klasse am Abend zuvor zu überprüfen und drei mögliche Fragen und/oder Verbindungen zum bisherigen Material aufzuschreiben. Selbst wenn ihr nichts sagt, werdet ihr viel mehr lernen. (Außerdem könnt ihr immer eurem Professor nach dem Unterricht eine E-Mail schicken, um einen Kommentar oder eine Einsicht zu teilen, die ihr im Unterricht nicht äußern konntet!)

Verwenden Sie ein Fidget-Spielzeug.

Ein Fidget-Spielzeug zu verwenden, zu kritzeln und zu stricken, wurde allesamt gezeigt, um Menschen zu helfen, sich zu konzentrieren, und kann während einer Vorlesung oder beim Lesen gemacht werden. Achtet nur darauf, dies nicht in Umgebungen zu tun, in denen ein Dozent diese Aktivitäten als Zeichen von Langeweile interpretieren könnte oder wo sie andere ablenken könnten.

Kaugummi kauen.

Kaugummi zu kauen, kann die Aufmerksamkeit erhöhen, was euch helfen kann, aufmerksam zu bleiben. Einige Dozenten empfehlen sogar, während Tests Kaugummi zu kauen, da dies dazu beitragen kann, einen Teil eurer nervösen Energie zu kanalisieren und euch zu ermöglichen, euch auf die Arbeit zu konzentrieren!

Spazieren gehen

Bewegung ist gut für euer Gehirn, denn sie erhöht den Blutfluss und den Sauerstoffgehalt, was beides eure Konzentration steigert. Ihr könnt versuchen, einen Spaziergang um den Block zu machen oder mit intensiverem Training vor euren Arbeitssitzungen zu experimentieren. Bewusst Zeit für Bewegung einzuplanen, könnte besonders hilfreich sein, wenn Angst euch unruhig macht, während ihr lernt.

"Bewusst Zeit für Bewegung einzuplanen, könnte besonders hilfreich sein, wenn Angst euch unruhig macht, während ihr lernt."

Quelle: Academic Resource Center at Havard University (https://academicresourcecenter.harvard.edu/memory-and-attention)

Diese Artikel könnten dir ebenfalls gefallen.